berlin03 berlin_historisch berlin_klassisch berlin_kulturell tlp_gruppe tlp_meetingroom tlp_touren device-camera-video plane circle-o-notch envelope-o video-camera calendar automobile genderless tlp-koffer tlp-parken tlp-party tlp-rechner tlp-schluessel tlp-tasse tlp-topf tlp-uhr tlp-waschen tlp-billard tlp-dusche tlp-fahrrad tlp-bar tlp-info tlp-logo2 tlp-berlin tlp-hostel tlp-threelittlepigs tlp-hostelberlin glass music search user check signal home clock-o arrow-circle-o-down arrow-circle-o-up flag volume-down volume-up chevron-left chevron-right check-circle-o comment key phone bullhorn arrow-circle-left arrow-circle-right group bars caret-left caret-right comments-o sitemap coffee cutlery angle-left angle-right info female male cab wifi at bicycle bus bed television map-signs map-o map camera minus-square-o plus-square-o user-secret street-view subway home2 coin-euro location download video-camera2

Weltstadtflair am Potsdamer Platz

27.02.2017

Früher wie heute pulsiert hier das Leben!

Nur wenige Minuten zu Fuß von unserem Hostel ist das Herz der Berliner Stadtmitte, der Potsdamer Platz:
Von Shopping über Kultur bis hin zur Geschichte kannst Du hier jede Menge sehen und erleben!
Die Hochhäuser verleihen diesem Ort nicht nur sein Weltstadt-Flair, sondern bieten auch einen fantastischen Panorama-Ausblick über Berlin.
So kann man zum Beispiel im Kollhoff-Tower mit dem schnellsten Aufzug Europas in die 24. bzw. 25. Etage fahren und dort im „Panoramapunkt“ im Café
den Rundumblick über die Dächer Berlins genießen.

Eine Ausstellung informiert über die Geschichte des Platzes.
Wo heute Häuser und Hauptstraßen sind war zu DDR-Zeiten noch nichts von der heutigen Gestaltung zu erahnen. Er gehörte zum Grenzstreifen der Mauer
zwischen Ost- und Westberlin – deren Verlauf kann man heute noch als Pflasterstreifen auf Straßen und Gehwegen in ganz Berlin sehen.
Ein Stück der Mauer ist auch auf dem Platz ausgestellt, und in einer der Nebenstraßen (Erna-Berger-Straße) steht noch einer der alten DDR-Grenzwachtürme.
Zu DDR-Zeiten gehörte außerdem der S-Bahnhof am Platz zu den Geisterbahnhöfen:
Um zu vermeiden, dass DDR-Bürger über die S-Bahn in den Westen flohen, hielten die Züge dort nicht an.
Heute ist der Bahnhof einer der größten Verkehrsknotenpunkte der Stadt, von dem aus Regionalzüge, S-Bahnen (S1, S2, S25) und die U-Bahn-Linie U2
Verbindungen in alle Himmelsrichtungen anbieten.

Der Potsdamer Platz mit seiner heutigen Architektur wurde erst in den 90er Jahren nach der Wende aufgebaut und galt lange als die größte Baustelle der Stadt.
Zu den architektonischen Besonderheiten gehört unter anderem das Sony-Center, das mitten zwischen hohen Glasfassaden einen überdachten Platz
mit Springbrunnen und Cafés als abgeschirmte Nische vom Großstadtverkehr bietet. Hier sind viele Cafés und Restaurants und Geschäfte zu finden.
Filmfans haben hier und in direkter Umgebung die große Auswahl zwischen den Popcorn-Kinos Cinestar, Cinemaxx und einem Imax-Kino.
Darüber hinaus befindet sich an der Potsdamer Straße die Deutsche Kinemathek, ein Museum zur Filmgeschichte.
Jedes Jahr im Februar wird außerdem das sonst derzeit leer stehende Theater am Potsdamer Platz zehn Tage lang zum Berlinale Palast,
dem Hauptspielort der Berliner Filmfestspiele, die neben den Festivals in Cannes und Venedig zu den größten und bedeutendsten Filmfestivals Europas gehören.
Hier gehen Stars ein- und aus und warten Filmfans in Schlangen vor dem Kino, um eine der begehrten Karten zu bekommen.

Für echtes James-Bond-Feeling befindet sich in unmittelbarer Umgebung auf dem Leipziger Platz auch das Deutsche Spionagemuseum, in dem es um Spione und Abhörmethoden
von den Weltkriegen über die Stasi-Zeit bis hin zur heutigen Spionagetechnik à la NSA geht.

Nur wenige Meter neben dem „German Spy Museum“ befindet sich außerdem eine Dalí-Ausstellung mit 450 Werken des exzentrischen spanischen Surrealismus-Künstlers.

Wer statt Kunst gucken lieber kaufen möchte, muss sich nicht langweilen: Ebenfalls am Leipziger Platz befindet sich die Mall of Berlin – ein Shopping-Palast mit 270 Geschäften
auf vier Ebenen - von H&M bis Hollister sowie Supermärkten und einem Drogeriemarkt im Untergeschoss.
Doch das ist noch nicht alles: Auch die Potsdamer Arkaden bieten hunderte Quadratmeter überdachtes Shopping-Vergnügen mit 140 Geschäften auf drei Etagen.

Nicht weit entfernt in der Umgebung befindet sich die Berliner Philharmonie (Herbert-von-Karajan-Straße 1): Im berühmten Gebäude von Architekt Hans Scharoun
mit seiner goldenen Fassade und dem Wellen-Dach spielen die Berliner Philharmoniker, eins der besten Symphonie-Orchester der Welt.
Klassik-Fans mit kleinem Budget müssen
aber nicht außen vor bleiben: Oft gibt es kurz vor Beginn noch günstige Rest-Tickets. Außerdem finden jeden Dienstag zwischen Anfang September und Ende kostenlose Lunchkonzerte statt.
Sie beginnen um 13 Uhr, doch solltet ihr möglichst früh da sein, da sie auch bei Nicht-Touristen sehr beliebt und dementsprechend schnell voll sind.


Für Freiluft-Fans ist der Platz zu vielen Gelegenheiten auch mit Buden bestückt:
Im Winter ist zum Beispiel ein Weihnachtsmarkt mit Rodelberg und Eisbahn aufgebaut.
Im Spätherbst während der Berliner Lichterwochen sind auch hier Lichtkunstwerke zu bestaunen.
Für eine Auszeit im Grünen abseits der Hauptstraßen liegt außerdem ganz in der Nähe der Tiergarten – die größte Grünfläche der Innenstadt,
wo sich picknicken, flanieren oder auch gut joggen lässt.

Zurück zur Übersicht